Studium der Wirtschaftsinformatik nun mit Doppelabschluss

30.09.2020 -  

Mit der Unterzeichnung eines Nachtrags zur Kooperationsvereinbarung zwischen der Fakultät für deutsche Ingenieur- und Betriebswirtschaftsausbildung (FDIBA) an der Technischen Universität Sofia, Bulgarien, und der FIN wurde das bestehende Doppelabschluss-Programm um den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik erweitert. Für den Doppelabschluss qualifizieren sich all jene Studierenden, die mindestens zwei Semester an der Partnerhochschule studieren und dabei mindestens 60 CP erreichen. Sie absolvieren ihren Aufenthalt im regulären Lehrbetrieb und legen entsprechende Prüfungen ab. Die Unterrichts- und Prüfungssprache ist Deutsch. Für die Abschlussarbeit gelten besondere Auflagen, die in den Kooperationsdokumenten sowie Studien- und Prüfungsordnungen beider Partnereinrichtungen geregelt sind. Das Studium endet mit einem Doppelabschluss, den beide Partnerhochschulen vergeben.

Nationalbibliothek_Sofia

Nationalbibliothek der Heiligen Kyrill und Method im Stadtzentrum von Sofia, Bulgarien (Foto: Hannah Muth)

Die Kooperation besteht bereits seit 2013 und führte zu inzwischen 83 Doppelabschlüssen auf Bachelor- und Masterebene in der Fachrichtung Informatik. Sie wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst gefördert, insbesondere durch Stipendien für FDIBA-Studierende für ihren Studienaufenthalt in Magdeburg und Mobilitätspauschalen für den Dozentenaustausch zwischen den beiden Fakultäten. FIN-Studierende können sich über das Akademische Auslandsamt der Uni für eine finanzielle Förderung ihrer Gastsemester an der FDIBA bewerben.

An der Partnerhochschule sammeln die Studierenden nicht nur Auslandserfahrung. Sie lernen zudem eine andere (Wissenschafts-)Kultur kennen und entdecken gleichzeitig die Besonderheiten ihrer eigenen. Sie knüpfen Kontakte und bauen Netzwerke in mindestens zwei Ländern auf. Vor allem für Studierende, die sich für eine internationale Karriere interessieren ist diese Art von Studienabschluss eine ideale Ausgangsbasis. Mit dem Abschluss in dem Doppelabschluss-Programm legen Studierende den Grundstein für ihr internationales Profil und machen sich damit zu gefragten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt.

Fragen zur Kooperation von FDIBA und FIN im Allgemeinen und zum Doppelabschluss-Programm im Speziellen beantwortet gern die verantwortliche Projektkoordinatorin Hannah Muth.

Letzte Änderung: 02.12.2020 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: